Klassik Mittwoch 19.09.2018 - Museum Kleines Klingental (Refektorium), Basel

«Von Unnutzbarkeit des Küssens» – Im Geiste Felix Platters Neue Töne zu alten Texten

Konzert mit SoloVoices (Svea Schildknecht, Sopran; Francisca Näf, Mezzosopran; Jean J. Knutti, Tenor; Jean-Christophe Groffe, Bass) Uraufführungen von mehreren zeitgenössischen Komponisten, Lieder aus der «Sammlung allerhand meist lächerlicher – d. h. frölicher – Gedichte» von Felix Platter.

Felix Platter (1536–1614) war kein Komponist und ist nicht einmal als Musiker bekannt. In Basel war er als Arzt tätig. Bei Platter gilt Musik als heilsam, fast als Medikament. Er konnte Laute spielen, hatte aber auch Harfe, Viola da gamba und verschiedene Tasteninstrumente erlernt. Obwohl er nicht viel sang, hatte er doch grosses Interesse an Vokalmusik. Er verfasste Paraphrasen und neue Texte zu bekannten Melodien. Diese Texte sammelte er in einem Gedichtband, der in der Universitätsbibliothek Basel aufbewahrt wird. SoloVoices greift Platters Idee auf und gibt die Neuvertonung von Texten aus der Renaissance bei zeitgenössischen Basler Komponisten in Auftrag. Diese neuen Kompositionen werden mit Werken aus der Sammlung Platters kombiniert

http://www.mkk.ch

Wann

19.09.2018, 19:30 Uhr

Wo

Museum Kleines Klingental (Refektorium), Basel

Veranstaltungsort

Museum Kleines Klingental (Refektorium)

Unterer Rheinweg 26

4058 Basel

Homepage

Telefon: (+41) (0)61 267 66 25

Veranstaltung erfassen

jetzt erfassen